bisschengroß

für alle Matschkinder dieser Welt....


Meine Betreuungszeiten sind Mo. – Fr. von 8-15 Uhr.

Ich werde 26 Tage Urlaub im Jahr nehmen und diesen mit den Eltern absprechen und immer Anfang des Jahres bekannt geben.

Tagesablauf:

       Ab 8:00 Uhr                  Eintreffen der Kinder / Freispiel

            9:00 Uhr                  Morgenrunde m. Begrüßung und Tagesplanung

09:30-10:00 Uhr                  Zwischenmahlzeit / Freispiel / Einzelförderung

10:00-10:30 Uhr                  Aktivitäten draußen / angeleitete Spiele

11:00-11:30 Uhr                  Zubereitung Mittagessen / angeleitetes Spiel

11:30-12:00 Uhr                  Ritual Lied oder Reim /gemeinsames Mittagessen

12:00-12:15 Uhr                  Hygiene ( Windeln wechseln, waschen, Zähne putzen)

12:15-12:30 Uhr                  Geschichte oder Lied vor dem Mittagsschlaf

12:30-14:30 Uhr                  Mittagsschlaf

14:30-15:00 Uhr                  Hygienemaßnahmen /  Freispiel / Zwischenmahlzeit

15:00-16:00 Uhr                  Aktivitäten draußen / Abholung der Kinder

Hier nenne ich nur ein Beispiel natürlich ist der Tagesablauf veränderbar und wird regelmäßig überarbeitet und auf die Kinder angepasst.

 

 Betreuung, Sicherheit, Gesundheit, Ernährung

Kinder brauchen Struktur, darum sind mir feste Bring und Abholzeiten und geregelte Essens und Ruhezeiten sehr wichtig.

Ich achte auf eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung. Die Mahlzeiten werden täglich frisch, gerne auch mit den Kindern, zubereitet. Wichtig ist mir das wir uns Zeit für die Mahlzeiten nehmen da jedes Kind einen anderen Rhythmus hat.

Während der Betreuungszeiten biete ich folgende Mahlzeiten an:

v      Zwischenmahlzeit

v      Mittag

v      Zwischenmahlzeit

Als Zwischenmahlzeit biete ich z. B.  Obst, Pumpernickel, Gemüse und Milchprodukte an.

Als Hauptmahlzeit ( Mittag) biete ich Nudeln, Reis, Kartoffeln als Hauptbestandteil an, dazu viel Gemüse wie Karotten, Erbsen, Blumenkohl oder auch mal einen Rohkostsalat.

Fleisch gebe ich 3 x die Woche als kleine Beilage dazu und auch Fisch steht einmal die Woche auf dem Speiseplan. Eierpfannkuchen, Spiegel oder Rührei gibt es einmal die Woche ansonsten biete ich vegetarische Gerichte an wie z. B. Aufläufe und Suppen.

Nahrungsmitteltunverträglichkeiten, Allergien, Schonkost finden selbstverständlich Berücksichtigung, sofern ich von den Eltern darüber informiert worden bin.

Über den gesamten Tag biete ich verschiedene Getränke wie Wasser ohne Kohlensäure, ungesüßte Tees oder Fruchtschorlen ohne Zuckerzusatz an.

Um eine angenehme Tischsituation  zu schaffen lege ich Wert auf eine nette Tischdeko wie z. B. bunte Platzdeckchen, Stoffe, Tischdecken, kl. Blümchen (je nach Jahreszeit) auch eine ruhige Atmosphäre und nette Gespräche erhöhen den Wohlfühlfaktor.

Die Kinder müssen ihren Teller nicht leer essen, keiner muss essen was nicht gemocht wird.

Ich biete immer eine Alternative z. B. ein Butterbrot mit Belag Tomate, Gurke an.

Allerdings wäre das probieren neuer Speisen schön, muss aber nicht.

Körperpflege ist mir sehr wichtig ich gehe auf die Bedürfnisse ein, Hände waschen, Zähne putzen, wickeln, auch an die Sauberkeitserziehung führe ich die kleinen mit Abspr. der Eltern heran.

Nach dem Mittag und nachdem allen notwendigen hygienischen Maßnahmen getroffen worden sind findet der Mittagsschlaf statt. Jedes Kind schläft anders, einige bevorzugen den Schlafsack andere decken sich lieber zu. Aber in einem sind sie alle gleich ganz gespannt warten sie jeden Mittag auf ihre Geschichte, Liedchen oder Fingerspiel vor dem einschlafen.

Unsere Wohnung ist „kindersicher“ ich achte darauf das die Steckdosen gesichert , Regale befestigt, Ecken abgeklebt, Klemmschutzvorrichtungen angebracht und Reinigungsmittel „kindersicher“ weggeräumt sind.

In alltäglichen Situationen lernen sie den Umgang mit Gefahren, hierzu gehört auch die Verkehrserziehung, das Anfassen an den Händen, das Überqueren der Straßen, die Schutzausrüstung z. B. Helm tragen beim Laufrad fahren und wo wird überhaupt gefahren.

Hier bietet der Erste Hilfe Kurs am Kind und auch das Wissen über die notärztliche Versorgung größtmögliche Sicherheit.

Meine Räumlichkeiten sind rauchfreie Zone, ich achte auf umweltfreundliche Produkte bei der Reinigung meines Haushaltes. Mir ist wichtig das Spiel und Schlafbereich nicht mit Straßenschuhen betreten werden, die Kinder sich regelmäßig die Hände waschen, bei Schnupfen die Nase putzen, alle ihr eigenes Geschirr benutzen und die Kinder wetterentsprechend gekleidet sind.

Grundsätzlich gilt: „kranke Kinder gehören in die Obhut ihrer Eltern“ Ich möchte und muss vorbeugen dass sich die anderen Kinder nicht anstecken. Bitte bedenken Sie, Ihnen steht laut Gesetz eine Arbeitsbefreiung zu, wenn Ihr Kind krank ist.

Ich verstehe meine Tagespflege als Arbeitszeit , meinen Haushalt und Großeinkäufe führe ich nach Feierabend durch.

Wir gehen jeden Mo. zu einem Spielkreis von uns Tagesmüttern organisiert. Donnerstags gehen wir zum Spielkreis Paulikirche und Freitags gehen wir zum Kinderturnen/toben in den Bewegungsraum der Brunsviga

Wir treffen uns viel mit anderen Tageskindern und deren Tagesmüttern.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!